Verkehrssicherheitstraining

In Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ADAC wurde für verschiedene Jahrgänge ein Verkehrssicherheitstraining angeboten

Am Freitag, den 17.06. wurde im Jahrgang Nordamerika das Verkehrssicherheitstraining "Achtung Auto!" in Kooperation mit der Polizei und dem ADAC durchgeführt. Die Schüler:innen bekamen unter anderem gezeigt, wie lang ein Auto bei einer Vollbremsung braucht um zum Stillstand zu kommen. Besonders Mutige durften sogar bei der Vollbremsung im Auto sitzen. Am 27.06. wurde das Training für den Jahrgang Ozeanien wiederholt.

Auch für die älteren Jahrgänge hatte die Polizei etwas im Programm. Die Afrika 3 berichtet exemplarisch:

Am Mittwoch, den 22.06.22, kam der Polizist Herr Arnecke in die Afrika 3 der neuen IGS und erzählte der Klasse von der im letzten Jahr um 460% zugenommene Unfallquote. Außerdem von den  Gründen für die Zunahme der Unfälle, welche des Öfteren mit E-Scootern zusammenhingen, da gerade jüngere Fahrer sich nicht um die Konsequenzen und Regeln ihres nicht immer weitsichtigen Verhalten im Straßenverkehr bewusst sind. So kommt es immer wieder zu folgenschweren Unfällen, bei denen nicht nur Brandwunden, durch über-Teer-schlittern    entstehen, sondern auch Menschen sterben. Häufig spielen Drogen bei den Unglücken eine bedeutende Rolle. Wo Alkohol noch Stunden nach dem Konsum nachweisbar ist, da der Körper lediglich 0,15 Promille pro Stunde abbaut, braucht es bei Gras sogar einen Monat, damit die Droge nicht mehr im Blut nachweisbar ist. Abschließend zeigte er der Klasse beispielhaft an einem Mitschüler einen Drogentest, welcher anhand des Prüfens der Sinne Aufschluss darüber gibt, ob man unter Drogeneinfluss steht.