Elke Günzel

Tutorin, Stgr As.3

Elke Günzel

Deutsch, Musik, Philosophie für das Lehramt an Gymnasien

Meine Erfahrung in Schule     

  • 1984-1988 Studium der Germanisitk und der Philosophie an der Universität Tübingen (Magister)
  • 1989-1999 Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache in Stutttgart und Osnabrück
  • 1990-1992 Stipendium und Doktorarbeit an der Universität Tübingen
  • 1996-1998 Autorin des 3-bändigen Lehrwerks "Ankommen in Deutschland" (hueber-Verlag)
  • 1999 Studium der Schulmusik an der Uni Osnabrück
  • 2001 Referendariat in Bonn-Ückesdorf
  • 2003 Lehrerin am privaten Internatsgymnasium Pädagogium Bad Sachsa
  • 2006 Lehrerin am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Herzberg

Meine Motivation zum Aufbau einer neuen Gesamtschule in Göttingen:

Als 2015 ein großer Ansturm Geflüchteter ins Land kam, habe ich mich gleich für den Unterricht mit Schülerinnen und Schülern, die geflüchtet sind,  interessiert, da ich an frühere, berufliche Erfahrung gern anknüpfen wollte. Ich habe die vier Module des NLQ zur Ausbildung für das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz gemacht und ein Prüfungszentrum für diese Sprachprüfung im Altlandkreis Osterode koordiniert. Es war in Niedersachsen das erste Zentrum dieser Art und war durchaus eine spannende Aufgabe, auch weil ich Einblick in andere Schulformen bekam. Viele der Schülerinnen und Schüler kam aus einer OBS oder der KGS.

Warum bin ich nicht in Herzberg geblieben? Tatsächlich wusste ich nicht, wie spannend die Arbeit an einer Integrativen Gesamtschule ist.  Hier muss man seine Projekte nicht mehr allein durchziehen und immer wieder erklären, warum sie wichtiger als „normaler“ Unterricht sind und daher auch mal dieser „normale“ Unterricht ausfallen muss.

An der Neuen IGS findet sogar einmal die Woche ein „verordneter“ Projekttag statt. Wir arbeiten im Team und ich gestehe hier öffentlich, dass ich an eine der ersten Teamsitzungen geweint habe. Traurig war ich darüber, dass ich nicht schon früher diese Schulform gewählt hatte, die meinen Vorstellungen von Pädagogik so entgegenkommt.

Meine Stärken:

Ich denke meine Motivation ergibt sich aus meinen Erfahrungen und meine Stärken wie Schwächen sollen Schüler und Schülerinnen, Eltern und meine Teamkolleginnen und -kollegen selbst herausfinden. Ich freue mich jedenfalls auf spannende, neue Jahre!