Eva Chmura

Tutorin, Stgr As.2

Eva Chmura

Französisch und Spanisch für das Lehramt an Gymnasien

Mein schulischer Werdegang:

  • Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule
  • Studium der Fächer Französisch und Spanisch
  • 2004-2006 Referendariat in Kirchhain bei Marburg an der Alfred-Wegener-Gesamtschule
  • Von 2006 bis 2018 an der Kooperativen Gesamtschule Moringen, seit 2009 aber ausschließlich am Standort Nörten-Hardenberg
  • Seit dem Schuljahr 2019/20 zunächst abgeordnet und seit 1. Februar 2020 an die Neue IGS versetzt

Meine Stärken:

  • Offenheit und Freude am Umgang mit jungen Menschen
  • Große Teamfähigkeit
  • Kreativität
  • Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft
  • Empathie und Einfühlungsvermögen
  • Authentizität/Ehrlichkeit

In meiner schulischen Arbeit geht es mir um das menschliche Miteinander und das gleichzeitige Vermitteln von Wissen, das ich gerne weitergeben möchte. Ich bin der festen Überzeugung, dass man nur lernen kann, wenn die Beziehung zwischen Lehrendem und  Lernenden vorhanden ist und gepflegt wird. Der persönliche Gewinn, den jeder aus einer guten Team- und Beziehungsarbeit ziehen kann, ist so viel wert und dient als Basis, um Sicherheit zu bekommen, die Stärken und Talente jedes einzelnen zu entdecken und sie entsprechend zu fördern und zu fordern. Dabei kann jeder an den für ihn richtigen Aufgaben wachsen und sich weiterentwickeln. Die individuellen Stärken und Talente und die dazu passenden Aufgaben zu finden ist dabei die tägliche Herausforderung, der wir uns auf verschiedenste Weisen stellen.

Mich fasziniert die Idee, dass das Lernen nicht nur im Stammgruppenraum mit den einzelnen Schwerpunkten stattfindet, sondern der Blick über die „Fächerbrille“ hinaus geht. Es ist toll, dass es NaWi, GWR oder AWT gibt, so dass man verschiedene Perspektiven auf einen Inhalt kennenlernen kann. Noch besser ist der wöchentliche Projekttag, an dem ab der 5. Klasse mit außerschulischen Lern-Partnern auch Interessenbereiche abgedeckt werden, die in den einzelnen Fächern vielleicht nicht ausreichend zum Tragen kommen und wo doch oftmals Talente der Schüler_Innen schlummern. Ich freue mich sehr, dass ich diese intensive Arbeit sowohl in meinen Unterrichtsfächern als auch weit darüber hinaus in den Projekten und weiteren spannenden Herausforderungen mit meiner Stammgruppe erleben kann.