Tabletkauf - häufige Fragen

Im Moment brauchen wir die Tablets vor allem für das Homeschooling. Während der Pandemie kann es jederzeit wieder zu einer Phase des Heimunterrichts kommen. Das geht auch ganz schnell, wenn eine Klasse aufgrund eines Covid-19-Falls z. B. in Quarantäne muss. Wenn jeder ein Endgerät hat, sind wir auf diese Szenarien vorbereitet.

Außerdem brauchen wir die Geräte für Prüfungen in den Jahrgängen 7, 8 und 11.

Und auch im regulären Unterricht werden die Tablets regelmäßig in allen Jahrgängen eingesetzt, z. B. in Forschen & Üben sowie im Lernbüro mit unserer digitalen Sammlung von Mathematik-Materialien. Es lohnt sich also, die Geräte schon in den Jahrgangsstufen 5 und 6 anzuschaffen. Spätestens in Jahrgang 7 brauchen dann sowieso alle Schüler:innen eins.

Das Tablet wird unter anderem für Prüfungen in Mathematik als Taschenrechner verwendet. Für diese Prüfungen braucht daher jeder ein Tablet. Wir sind schon mit einigen Jahrgängen als Tabletklassen gestartet bzw. starten in Kürze:

  • Jahrgang 7: ab Schuljahr 2021/22
  • Jahrgang 8: ab Schuljahr 2021/22
  • Jahrgang 9: ab Schuljahr 2022/23
  • Jahrgang 10: ab Schuljahr 2022/24
  • Oberstufe: ab Schuljahr 2021/22

Auch für die anderen Jahrgänge ist es sinnvoll, sich jetzt schon ein Gerät anzuschaffen. Wir verwenden ab Jahrgang 5 regelmäßig Tablets im Unterricht. Ein jetzt gekauftes Tablet begleitet die Schüler:innen das ganze Schulleben lang. Für Familien, die kein Gerät kaufen können, haben wir Leihgeräte. Wer schon ein Gerät zu Hause hat, kann das natürlich ebenfalls nutzen.

Prinzipiell können auch Laptops verwendet werden. Die meisten Apps, die wir in der Schule brauchen, sind aber für Tablets optimiert. Sie funktionieren am besten mit einem Touchscreen. Laptops benötigen außerdem mehr Stellfläche auf der Schulbank und sind unhandlicher. Daher empfehlen wir, ein Tablet zu verwenden.

Generell ist jedes Gerät geeignet. Apple iPads haben an unserer Schule allerdings ein paar Vorteile, denn wir können sie in unserer Schulnetzwerk integrieren. Das geht aufgrund unserer Infrastruktur leider nur mit iPads und nicht mit anderen Geräten. Mit einem iPad habt ihr unter anderem diese Vorteile:

  • 200 GB iCloud-Speicher, der von der Schule bereitgestellt wird.
  • Apps, die von der Schule automatisch und kostenlos installiert werden.
  • Hilfe von unserem Technikteam bei Problemen.
  • Registrierung über die Schule bei Apple: Wenn das Gerät verloren oder gestohlen wird, kann es nicht einfach zurückgesetzt oder weiterverkauft werden.

Für andere Geräte können wir keinen oder nur eingeschränkten Support leisten. Für diese Geräte ist dann jeder selbst verantwortlich und muss sich um die Installation und das Funktionieren der benötigten Apps kümmern. Eventuell ist auf dem Gerät kein zuverlässiger Prüfungsmodus möglich, sodass für die Prüfungen auf Leih-Geräte ausgewichen werden muss.

Selbstverständlich können auch gebrauchte oder aufbereitete Geräte gekauft und verwendet werden. Wenn es ein iPad von Apple wird, empfehlen wir ein Gerät von 2018 oder neuer.

Unsere Leipads könnt ihr in der Regel behalten, bis ihr die Schule verlasst. Wir freuen uns aber immer, wenn ihr selbst ein Gerät kauft und euer iPad zurückgebt. Das können wir dann an Andere verteilen.

Wir haben mehrere Hundert Leihgeräte angeschafft, die allerdings mittlerweile alle verliehen sind. Daher können im Moment keine iPads mehr von der Schule geliehen werden. Die Anschaffung der Geräte kann aber über Bildung und Teilhabe finanziert werden. Informationen dazu können die Tutor:innen anbieten. Eine Miete der Geräte ist über die Schule nicht möglich. Unser neuer Partner mobiles lernen bietet auch eine Mietoption an. Der Vertrag kommt dabei direkt zwischen dem Elternhaus und mobiles lernen zustande. Wir verschicken regelmäßig Angebote per Elternbrief.

Wir bieten regelmäßig über unsere Partner Kauf- und Mietoptionen über die Schule an. Wir informieren euch per Elternbrief, wenn es eine neue Möglichkeit dafür gibt (i. d. R. mindestens einmal pro Halbjahr).

Stand: 17. November 2021:

Das aktuelle Einstiegsmodell der neuen Generation ist das Apple iPad (9. Generation). Es kostet mit 64 GB Speicher aktuell 379€ bei Apple. Andere aktuelle iPads sind mindestens genauso gut geeignet, aber teurer.

Da wir über die Schule 200 GB iCloud-Speicher zur Verfügung stellen, sollten 64 GB für den schulischen Bereich eigentlich ausreichen. Wenn das iPad über einen längeren Zeitraum und auch häufiger privat genutzt wird, können 64 GB auch knapp werden. Mit mehr Speicher ist man zukunftssicherer und muss seltener Daten löschen. Bis zum Abitur sammeln sich dann doch einige Dateien in der Schule und private Bilder und Videos an.

Beides ist nicht unbedingt nötig, kann aber das Arbeiten mit dem Tablet.

Lohnt sich eine Tastatur oder ein Eingabestift mehr?

Wir als Schule tendieren eher zu einem Stift. Sie sind in der Anschaffung günstiger (es muss nicht der originale Stift von Apple sein. Drittanbieter: ca. 20€) und haben mehr Funktionen: Man kann sowohl auf dem Bildschirm klicken als auch malen, zeichnen und handschriftlich schreiben. Eine Tastatur ist andererseits für lange Texte wie einen Praktikumsbericht deutlich besser. Aktuell sind die meisten Tastaturen in Matheprüfungen nicht einsetzbar. (Bluetooth wird in der Prüfung automatisch eingeschränkt.)

Alle Geräte der Schule haben einen Diebstahlschutz. Man kann sie nicht löschen oder zurücksetzen. Außerdem können wir sie orten. Wenn sie verkauft und neu registriert werden, erhalten wir eine Benachrichtigung. Wird das Gerät gestohlen, eignet es sich also nur als Schneidbrett für die Küche. Sollte ein Tablet unserer Schule gefunden werden, wird ein Hinweis eingeblendet. Falls ihr so ein Gerät findet, bringt es uns gerne zurück und gebt es bei euren Tutor:innen ab oder bringt es zu uns in den Schulleitungsflur.

Apple iPads können wir in unser Schulsystem einbinden. Für diese iPads gelten dann dieselben Sicherheitsvorkehrungen wie für unsere Schulgeräte: sie können ebenfalls nicht zurückgesetzt, verkauft oder neu registriert werden. Wenn sie verloren gehen, können wir sie ebenfalls orten. Aber keine Sorge: Wenn das Gerät geortet wird, wird eine auffällige Benachrichtigung eingeblendet. Das geht also nur mit der Zustimmung des Eigentümers, wir können und wollen niemanden überwachen.

Auf Schülergeräte anderer Hersteller haben wir keinerlei Fernzugriff.

Aktuell können wir nur iPads von Apple voll in unser Schulnetz integrieren. Tablets von anderen Herstellern können aber zumindest in das Schul-WLAN eingebunden werden. Smartphones bekommen keinen WLAN-Zugang.

Meldet euch für WLAN oder zum Einbinden in das Schulnetz beim Technikteam.

Einbinden von iPads:
Gebt dafür euer iPad beim Technikteam ab. Loggt euch vorher aus allen Accounts (z. B. iCloud) auf dem Gerät aus und setzt es auf die Werkseinstellungen zurück. Wir spielen die benötigten Profile auf und geben euch das iPad persönlich oder über eure Tutor:innen zurück. Alle Daten auf dem iPad werden beim Einbinden in das Schulnetz komplett gelöscht. Am besten ihr bringt uns das Gerät also direkt, bevor ihr es benutzt oder legt ein Backup eurer Daten an.

Auf iPads werden die Apps automatisch über die Schule installiert. Auf anderen Tablets müssen die Nutzer sich selbst um die Installation kümmern. Die verbindlichen Apps sind:

  1. GeoGebra (Taschenrechner)
         Förderschulbereich: GeoGebra Calculator
         Sekundarstufe I: GeoGebra Grafikrechner
         Sekundarstufe II: GeoGebra CAS Rechner
  2. IServ (Mails und Verwaltung)
  3. UntisMobile (Stundenplan)

Sinnvoll sind außerdem QuizAcademy (Online-Quiz lösen), mBlock Blocky (Roboter programmieren) und Office (Microsoft Word, Excel, PowerPoint). Für Office bekommen alle Schüler:innen Lizenzen. Wird ein Stift oder eine Tastatur verwendet, bietet sich ein digitales Notizbuch an, etwa myScript nebo, GoodNotes 5 oder Notability.